Den Chart zu verstehen ist elementar, daher versuchen wir hier eine schnelle Einführung zu geben

Zusammenfassung

  • Wir benutzen den japanischen Kerzenchart
  • Horizontale Supports & Résistance werden durch blaue Linien dargestellt
  • Trendlinien werden Schwarz und Pink dargestellt
  • Zusätzlich nutzen wir den EMA18 (grüne Linie) , EMA38 (rote Linie) , MA200 (violette Linie) , EMA200 (violette gepunktete Linie)
  • Als weiteren “Indikator” wird Ichimoku kinko hyo benutzt
  • und RSI und MACD wird zusätzlich beobachtet
  • den wichtigsten Teil bildet die Fibonacci Retraicement, genutzt wird das 50er und 78er Level, sowie das GoldenPocket (61er – 65er)
  • dazu kommen die Fibonacci Extension Level: 1.618 , 1.809 und 2

Der japanischen Kerzenchart

Die japanischen Kerzencharts (japanese candlestick chart) sind die beliebteste Art der Chart Darstellung. Sie bieten eine gute Visualisierung der Preisfindung an der Börse und enthalten für uns die wichtigsten Informationen zu der von ihr dargestellten Zeiteinheit:

  • Das Hoch
  • Das Tief
  • Die Eröffnung
  • Den Schlusskurs

Horizontale Supports & Résistance

Markante Preislevel oder Extrempunkte lassen sich relativ einfach im Chart ausmachen. Diese Extrempunkte lassen sich als Support & Résistance definieren. Typischerweise finden wir sie in Trendphasen, aber auch in trendlosen Phasen spielen sie eine große Rolle. Horizontale Supports & Résistance sind von der Wertigkeit höher anzusehen als Trendlinien, da Sie einfacher zu erkennen sind und somit von wesentlich mehr Tradern benutzt werden.

  • Eine horizontale Linie oder Zone über dem Kurs wird als Résistance bezeichnet
  • Eine horizontale Linie oder Zone unter dem Kurs wird als Support bezeichnet

Trendlinien

Trendlinien werden in unseren Charts mit einer schwarzen Linie dargestellt. Dabei fungieren sie wie horizontale Linien als Support & Résistance, sind aber von der Wertigkeit kleiner anzusehen.

  • Eine Trendlinie über dem Kurs wirkt als Résistance
  • Eine Trendlinie unter dem Kurs wirkt als Widerstand
Chart Trendlinien

EMA (Exponential Moving Average)

EMAs oder auch Exponential Moving Averages bilden einen Durchschnitt einer Periode. Dabei bildet der EMA18 (grüne Linie) einen Durchschnittskurs aus 18 Kerzen, der EMA38 (rote Linie) einen Durchschnittskurs aus 38 Kerzen und der EMA200 (violette gepunktete Linie) einen Durchschnittskurs aus 200 Kerzen. Auch sie gelten als Support & Résistance und liefern zudem Signale bei einer Überschneidung. Die Überkreuzung des EMA18/38 kann berücksichtigt werden und das Kreuzen des Kurses mit der EMA200 als signifikant angesehen werden.  In Seitwärtsphasen sind EMAs jedoch weniger hilfreich, weil sie da ständig über- und unterschritten werden.

  • EMAs bilden einen Durchschnittswert
  • Befindet sich der EMA über dem Kurs, wirkt er als Résistance
  • Befindet sich der EMA unter dem Kurs, wirkt er als Support
Chart EMA MA

Ichimoku Kinko Hyo

Ichimoku ist weniger ein Indikator, sondern ein komplexes Handelssystem. Eine Erklärung würde hier den Rahmen sprengen. Hauptsächlich nutzen wir ihn für die Trendbestimmung durch die Ichimoku Kumo und die Senkou Span als Signallinie.

  • Steht der Kurs über der Kumo besteht ein bullischer Trend, steht er darunter ein bärischer Trend
  • kreuzt die Senkou Span über dem Kurs ist das ein bullisches Zeichen, kreuzt er darunter ein bärisches
Chart Ichimoku

Fibonacci Retraicement und Extension

Fibonacci ist wohl eines der spannensten Themen überhaupt, nicht nur in der Charttechnik! Denn Fibonacci findet man auch in der Natur oder der Menschlichen Anatomie wieder. Das anlegen gibt keinen Spielraum, erfasst wird die komplette Bewegung.

  • Fibonacci findet überall seine Anwendung, also ist es auch für die Charttechnik von großer Bedeutung
  • Die verschiedenen Level werden für Einstiege und Ausstiege genutzt
Chart Fibonacci

Der RSI Indikator

Der RSI Indikator ist eigentlich ein Oszillator, der zwischen 0 und 100 pendelt. Er wird verwendet, um überkaufte oder überverkaufte Situationen anzuzeigen. Dabei ist der RSI nur als Bestätigung geeignet und ist für sich alleine eher unbrauchbar. Der RSI wird aus einer Periode von 14 Kerzen gebildet und kann so eine überkaufte oder überverkaufte Situation auch über die Zeit abbauen. Ein RSI über 70 gilt als überkauft, ein RSI unter 30 als überverkauft.

  • Der RSI Indikator kann hilfreich sein um überkaufte bzw. überverkaufte Situationen zu erkennen
  • Für sich alleine ist der RSI wenig hilfreich und dient eher als Bestätigung
RSI

Nun kennst du alle in unseren Charts vorkommenden Elemente, wodurch dir die Interpretation und das Nachvollziehen hoffentlich erleichtert werden. Entscheidend ist die Betrachtung des Gesamtbildes. Für deinen Erfolg ist es unablässig zu wissen, dass eine Analyse in jeder Zeiteinheit anders aussehen kann.

In unserem Chart/Signal Service haben wir eine ausführliche Kategorie “Trading-Wissen” für dich bereitgestellt. Solltest du Interesse haben, dich selber auf diesem Gebiet weiterzuentwickeln, erleichtert dir unser Chart/Signal Service in Kombination mit unserem Admin-Support den Start. Solltest du also Interesse haben, informieren wir dich gern in unserem Premium Mitglieder Bereich

Wir würden uns freuen, dich als Teil unserer großen Community begrüßen zu dürfen!