Mit Risikomanagement zum erfolgreichen Trader!

Risikomanagement, klingt langweilig?
Ist es auch

Aber dennoch wirst du in deiner Trading Laufbahn merken, dass Risk and Money Management (RMM) einer der wichtigsten Punkte überhaupt ist.
Lass mich dir an der Stelle einen wichtigen Satz mit auf den Weg geben.
Niemand kann den Markt vorhersagen oder sogar überlisten.
Aber mithilfe von Risikomanagement ist es jedem Trader möglich, langfristig erfolgreich zu werden.
Dieses Thema beruht auf Regeln, mathematischen Gleichungen und der Wahrscheinlichkeit.
Befolgst du die Grundregeln, ist es außerdem praktisch unmöglich, dein Portfolio zu zerstören.

The Power of "Risikomanagement"

Auf den ersten Blick wirkt dieses Thema eher zweitrangig.
Wir werden dir zeigen, dass genau das nicht der Fall ist. Und das Gute daran: Das Thema ist für dich gut umzusetzen und erfordert nicht viel Zeitaufwand. Was du aber zwingend brauchst, ist Willen und die nötige Disziplin.

Es gibt den Spruch “Jeder gute Trader hat mindestens einmal sein Portfolio gecrasht“.

Sofern du dem Thema Risikomanagement von Anfang an den notwendigen Stellenwert beimisst, kannst du diesen bitteren Schritt auslassen und sofort mit dem erfolgreichen Trading anfangen.

Lerne mit Trading-Evolution dein Risiko zu minimieren und deinen Erfolg zu sichern.

Risikomanagement

Erfolgreiches Risikomanagement

Erfolgreiches Risikomanagement besteht grundsätzlich und in der einfachsten Ausführung neben Disziplin aus zwei  Elementen, die in dein Trading Setup gehören:

  • Der Stop Loss, kurz SL
  • Deine Positionsgröße

Der Stop Loss (SL)

Ein Stop Loss – was ist das überhaupt?

Ein SL ist ein Kurslevel, ab dem deine Position automatisch geschlossen wird.
Du möchtest z. B. auf steigende Kurse beim Bitcoin spekulieren, aber dein Risiko begrenzen, sollte der Kurs weiter fallen. Dann ist der SL dazu da, deine Position ab einem von dir festgelegten Kursniveau zu schließen.

Ein Trade sollte unter keinen Umständen ohne einen SL laufen!

Es gibt immer wieder Trader, die ohne SL handeln. Dabei ist ein SL da, um dich vor einem unkalkulierbaren Verlust zu schützen. Tradest du ohne SL, kann es dir schnell passieren, dass du dich in einer Situation wiederfindest, in der dein Portfolio so gut wie verloren ist.

Ein SL ist viel mehr als eine pure Verlustbegrenzung!

Ein Stop Loss kann aber noch viel mehr. Unerfahrene Trader lassen sich oft verunsichern und lassen Trades laufen, obwohl sie schon längst aussteigen wollten. Ein SL wird genau an dem Punkt platziert, wo die ursprüngliche Idee des Trades unwahrscheinlich wird. Somit ist ein SL auch ein Schutz vor dir selbst. Wenn du zu deiner Idee stehst und sie nicht nach deinen Vorstellungen verläuft, musst du nichts machen – der SL beendet den Trade automatisch.

Risikomanagement – Die Positionsgröße

Nur Prozente sind für uns wichtig!

Neben dem SL ist die Positionsgröße das wohl wichtigste Element des Risikomanagements. Dieses Thema wird oft kontrovers diskutiert, da gerade Trader mit kleinem Portfolio überzeugt sind, sie müssen mehr Risiko eingehen, um ihr Ziel zu erreichen. So sehr der Ursprung dieses Gedankens nachvollziehbar sein kann, so falsch ist er leider auch. Tragischerweise ist es genau dieses Verhalten, das in den meisten Fällen zu einem Totalverlust führt. Denn egal, wie gut du als Trader bist, irgendwann erwischst du eine Reihe von Fehlschlägen. Ist dein Risiko pro Trade dann zu groß, wird unweigerlich dein Portfolio glatt gestellt! Es hat auch nichts mit der Fähigkeit des Traders an sich zu tun, sondern ist ganz simpel eine Frage der Wahrscheinlichkeit. Somit ist eine Betrachtung des Risikos und der Positionsgröße nur in % wirklich sinnvoll.

Konstanz und Zinseszins sind der Schlüssel, um ein erfolgreicher Trader zu werden!

Als Trader brauchst du einen langen Atem und vor allem Konstanz. Wer schnell Erfolg erzielen möchte, muss unweigerlich ein hohes Risiko eingehen. Wird ein hohes Risiko über eine längere Zeit eingegangen, ist das Ergebnis vorprogrammiert.

Im folgenden Beispiel siehst du zwei Kurven. Die Erste stellt einen Wertzuwachs von einem Prozent auf dein Kapital pro Zeiteinheit dar. Wir sehen ein exponentielles Wachstum, getrieben durch den Zinseszins. So werden deine Gewinne mit der Zeit immer größer.
Die untere Kurve zeigt dir jeweils einen Verlust von einem Prozent auf dein Kapital. Diese Kurve wird immer flacher, da der Verlust mit einem Prozent natürlich immer weniger wird, je kleiner dein Kapital ist. So wird die ganze Magie des Zinseszinses sichtbar.

Risikomanagement Zinseszins

Haben wir dein Interesse geweckt?

Das Thema Risikomanagement beinhaltet natürlich noch weitere Faktoren.
Take Profit, CRV, was bewirken große Verluste, Emotionen, das Geheimnis des Erfolgs

All das und noch mehr zeigen wir dir in unseren Kursen zum Risikomanagement.
Starte doch gleich mit unserem kostenlosen Basiskurs. Alles, was du dafür brauchst, ist ein ebenfalls kostenlosen Benutzerkonto bei uns.
Wir freuen uns, dich auf deinem Weg zum erfolgreichen Trader begleiten zu dürfen und wünschen dir dabei viel Spaß und Erfolg.